fbpx

Beiträge durchsuchen

Hikikomori, Ikeida – Studie über einsame Japaner

Werbung

Hikikomori werden in Japan Menschen genannt, die sich über Wochen oder Monate in ihrer Wohnung einigeln und nicht mehr raus kommen.

Was die Wissenschaft dazu sagt und was die Biokinese dazu meint, erzähle ich dir hier:

Am 03.06.2019 ist auf Spektrum.de ein schöner Artikel erschienen:

Warum sich manche Menschen zu Hause einigeln.

Es geht um eine Forschungsstudie, die gemacht worden ist in Japan und in Spanien, in der 3000 Menschen, egal, welcher religiöser Herkunft, nach ihrem Sozialverhalten befragt worden sind.

Und in dieser Studie hat man mehrere Menschen gefunden, die sich zu Hause einigeln und nicht mehr raus gehen.

So jetzt greife ich mal vor:

Am Ende des Artikels steht: Die Verfasser der Studie, Yong und Nomura meinen, wenn die Hikikomori, also diese Menschen, die sich einigeln, im Punkto Kommunikation und zwischenmenschlichen Umgangs dazulernen würden, hole sie das vielleicht aus ihrer selbst gewählten Einsamkeit.

Diese Menschen vermeiden also Kommunikation und soziales Verhalten in Verbindung mit anderen Menschen und wenn sie dazulernen, dann würde ihnen das helfen.

Jetzt die Frage: Was meinen die damit?

Sollen diese Leute einfach sprechen lernen bei Toastmasters?

Sollen sie sich lieben lernen?

Was sollen sie machen?

Für die Biokinese ist das ganz einfach zu erklären:

Wenn die Leute sich vorstellen würden, ihre Wohnung kommt mit ihnen raus, oder sie würden sich mit esoterischen Methoden schützen, z. B. durch Vorstellung einer Pyramide um sich herum.

Oder eine Kugel, in der sie herumlaufen.

Dann würden sie, die negativen Energien, die negativen Gefühle der anderen Menschen nicht mehr treffen.

Sie wären davon unbeeinflusst und würden sich auf dem Markt genauso wohl fühlen wie zu Hause.

Das ist eine ganz einfache Sache.

Du kannst in einen Horrorfilm gehen und dich wahnsinnig ängstigen.

Oder du kannst in einen Horrorfilm gehen und cool bleiben, wenn dir die ganze Zeit bewusst ist: Das ist ein Horrorfilm. Gleich kommt ein Schreck. Gleich kommt ein Monster vorgesprungen.

Du bleibst vollkommen ruhig, wenn du dich einfach abtrennst von diesem Film.

Wenn du einfach diesen Film, diese Erlebnisse nicht an dich heran lässt.

Genau dasselbe ist mit Menschen. Du übst dich abtrennen.

Bei sich selber sein und nur bei sich selber sein. Sich von allem abtrennen.

Du stellst dir einfach vor, eine dicke Mauer ist um dich herum. Die trägst du einfach die ganze Zeit mit dir herum.

Wenn die Leute das lernen, brauchen sie keine Kommunikation und Sozialverhalten mehr lernen.

Sie können dann einfach raus gehen und sich genauso wohl fühlen wie in ihrer Wohnung.

So einfach ist das.

Werbung

Schreibe einen Kommentar