fbpx

Beiträge durchsuchen

Warum hab ich das so lange mit mir machen lassen? Warum hab ich mich nicht gewehrt?


Das sind zwei Fragen, die sich Millionen Frauen täglich stellen und keine Antwort darauf haben.

Du bist geschlagen worden.

Du bist misshandelt worden.

Du bist niederträchtig behandelt worden.

Ein Mann hat immer wieder für dich schlechte Worte verwendet.

Er hat dich Sachen machen lassen, die du nie hast machen wollen.

Er hat deine Kinder schlecht behandelt.

Oder, oder, oder.

Jetzt bist du raus aus der Beziehung und fragst dich: Wie konnte das sein? Wieso hab ich das mit mir machen lassen?

Ich habe doch gesehen, dass das nicht in Ordnung ist.

Warum bin ich in dieser Beziehung geblieben?

Warum bin ich da nicht schon längst raus?

Warum habe ich das mit mir machen lassen?

Warum habe ich nichts dagegen getan?

Die Begründung dafür ist eigentlich ganz einfach:
Jemand wollte, dass du was tust.

Ich erkläre dir wie das funktioniert:

Du bist in einer Situation, die du nicht magst.

Du willst da raus und suchst nach einer Lösung.

Du sprichst mit deiner Freundin oder deiner Mutter.

Und da ist jemand, der möchte, dass du aus der Situation raus kommst.

Da ist jemand, der zieht ganz arg daran, dass du endlich gehst.

Oder, dein Mann, der möglicherweise denkt: „Wenn ihr das nicht gefallen würde, würde sie ja gehen. Da würde sie es ja nicht machen. Das ist schon okay so.“

Dieses Denken, von der anderen Person, egal, ob es deine Freundin ist, eine Nachbarin, die Tante, die Mutter oder der Bösewicht selber, bewirkt, dass du dich nicht wehren kannst.

Dass du aus der Situation nicht raus kommst, weil du keine Energie dazu hast, da raus zu gehen.

Werbung

Die Energie, die du brauchst, um aus der Situation zu flüchten, ist nicht groß genug.

Jemand zieht dir die Energie ab, die du brauchst, um aus der Situation raus zu gehen.

Und das ist der, der Haben will, dass du gehst.

Der, der Haben will, dass du was sagst, wenn dir das nicht passt.

Der, der der Meinung ist: „Das ist schon alles richtig so, sonst würde sie ja was sagen oder sonst würde sie ja gehen. Sie liebt mich ja trotzdem, ansonsten würde sie das nicht machen.“

Also, du selber, wenn du in der Situation steckst, kannst eigentlich gar nicht wirklich etwas tun, um aus der Situation raus zu kommen.

Du bist zu schwach dafür, um da raus zu kommen.

Dein Problem muss erst so groß werden, dass die Vorteile des Weggehens, die Nachteile des Dableibens überwiegen.

Wenn du eine Freundin hast, die in so einer fiesen Situation drinnen steckt und da nicht raus geht.

Die geschlagen wird und nicht weggeht von dem Kerl.

Eine Freundin, die niederträchtig behandelt wird von ihrem Kerl oder innerhalb der Familie, da einfach nicht rausgeht, obwohl sie könnte, auch wenn sie größere Probleme dann hat, weil sie die Miete dann bezahlen muss, für eine eigene Wohnung oder weil es dann Streitigkeiten gibt, um das Kind.

Du kannst dieser Freundin besser helfen, wenn du nicht daran ziehst, dass sie da raus geht.

Sondern Energie hinein gibst, dass sie da raus geht.

Oder, dass du Haben willst, dass sie da drinnen bleibt.

Hör auf, deiner Freundin (also dass ist eine Möglichkeit) abzuraten dort zu bleiben.

Rate ihr zu, dass es doch ganz gut und schön so ist, u.s.w.. Und bliebe dabei.

Wenn du heute diesen Beitrag liest und morgen zu deiner Freundin gehst und sagst: „Ah, ja, bleib mal und so …“

Dann fällt das schon auf und sie wird da misstrauisch.

Du musst wirklich deine energetische Einstellung zu der Person ändern.

Also gib Energie hinein, dass sie geht. Ab heute immer. Und fange nicht an, dich zu freuen, wenn sie endlich beschließt zu gehen.

Denn in dem Augenblick, wo du Haben willst, wo du dich freust: „Ja, endlich ist es soweit, dass sie den fiesen Typen verlässt!“

Indem Augenblick ziehst du ihr die Energie ab und sie bleibt dann doch wieder da.

Du musst, wenn du jemandem da raus helfen willst, dabei bleiben.

Gib Energie hinein, dass er geht.

Und wenn er dann kurz vor der Entscheidung steht zu gehen, gib Energie hinein, dass er geht.

Wenn er dann seine Sachen packt, nein, da ist noch nicht der Augenblick sich zu freuen, dass er geht.

Gib Energie hinein, dass er geht.

Wenn er dann weg ist, eine eigene Wohnung hat oder zu den Schwiegereltern gezogen ist, gib Energie hinein, dass er weg bleibt.

Nicht jetzt freuen: „Ja, endlich ist er weg.“

Denn dann passieren diese Rückfälle, die du möglicherweise aus dem Freundeskreis schon kennst.

Jemand hat es geschafft weg zu gehen. Jemand ist weg. Plötzlich ist er wieder zurück.

„Ah, ja, es war doch schön. Ach, Gott, der ist ja doch nicht so schlimm. Eigentlich war es mit ihm doch besser.“

Das sind dann diese Situationen, wo wieder die Energie fehlt. Wo wieder der Leidensdruck nicht hoch genug ist.

Wo die Energie, die jemand bekommt, bei dem Bösewicht zu bleiben, größer ist, als die Freude die du hast, wenn du weg bist von dem.

Ich fasse das nochmal kurz zusammen:

Wenn jemand der Meinung ist, er will von irgendwo weg, aber schafft es nicht, dann liegt das da dran, dass jemand Haben will, dass er da weg geht.

Wenn du eine Erklärung dafür haben willst, warum du nicht weggegangen bist, aus dieser Situation.

Warum du deinen Freund nicht verlassen hat.

Dann ist das die Erklärung:

Du hattest nicht genügend Energie. Jemand anderes wollte, dass du weggehst.

Das hat gar nichts mit dir zu tun, sondern mit jemand anderes, der das gemacht hat.

Vielleicht noch ein Tipp zum Abschluss, wie man aus der Situation heraus kommt:

Wenn du eine Freundin bist, von jemanden der in einer fiesen Situation steckt und da eigentlich raus müsste.

Gewöhne dir an, immer eine Kugel um den herum zu machen.

Informiere dich über esoterische Schutzkreise.

Über Wiccaschutz. Über Pentagrammschutz. Über Rituale, die damit zu tun haben, jemanden zu schützen oder dich selber zu schützen, einzuhüllen.

Jemanden praktisch abtrennen. Obwohl er in der Umgebung lebt, ihn abzutrennen von der Umgebung.

Am besten ist natürlich jemanden raus nehmen von der Beziehung.

So wie es Sekten machen. So wie es Psychologen machen, die sagen: „Geh aus dem Kreis raus.“

So wie es jedem Drogensüchtigen geraten wird: „Geh aus dem Freundeskreis raus, dann hast du bessere Chancen.“

Man kann jemanden einfach einhüllen, in seiner Situation.

Eine Schutzkugel um ihn machen. Ihn immun machen, gegen dass was ihm da passiert.

Und dann hat er genügend Kraft, aus der Situation heraus zu gehen.

Ich hoffe, der Beitrag kann dir helfen, dir und deiner Freundin, der es so richtig mies geht.

Werbung

Kommentar verfassen