fbpx

Beiträge durchsuchen

Wie kommt man in die paranormale Wissenschaft?

Werbung

Der YouTube-Follower Sir Andrew fragt: Wie wird man Paranormal-Forscher?

Also Sir Andrew:
Das Einfachste, Effektivste und Beste, um wirklich ein Paranormal-Forscher zu werden ist, wenn du dein Abi machst, ein Studium der Psychologie absolvierst und das wissenschaftliche Arbeiten erlernst. Denn das nicht wissenschaftliche Arbeiten wird den Paranormalforschern als erstes vorgeworfen und ist ihr größtes Problem.

Vermutlich hast du ja schon Einblicke in die Parapsychologie bekommen. Du hast z. B. Geister gesehen oder Jenseitskontakte gehabt. Die Wirkung von homöopathischen Präparaten erfahren. Du hast mit anderen geistig kommuniziert oder den Wind bewegt, was auch immer.

Dieses Wissen, was du da hast, solltest du momentan auf jeden Fall geheim halten. Solange bis du mit deinem Studium fertig bist. Denn du bekommst immer wieder Probleme, wenn du über paranormale Erlebnisse berichtest. Denn solange du nicht mit wissenschaftlichen Methoden bewiesen hast, dass deine Erkenntnisse der Wahrheit entsprechen, wirst du als Spinner abgestempelt.

Forsche im Geheimen

Forsche im Geheimen und zwar solange, bis du wissenschaftlich belastbare Ergebnisse hast, die du vorweisen kannst.

Bis du Ergebnisse hast, die für dich so konkret sind, dass du sie einfach nicht mehr verheimlichen kannst. Diese Ergebnisse aus deiner „paranormalen Wissenschaft“ müssen so Shitstorm-fest sein, dass du mit „normalen“ Wissenschaftlern auf einer Ebene diskutieren kannst.

Es gibt ganz viele Menschen, die überhaupt keinen Einblick in paranormale Wissenschaft haben. Die das ganze System verleugnen. Die das alles dumm finden. Die ganz genau wissen, zwischen den Menschen gibt es nur gesprochen Worte und Dinge, die weitergegeben werden.

Aber eine Verbindung zwischen einem Menschen der 100 km entfernt ist und dir, gibt es überhaupt nicht. Sie sagen: Es gibt auch keine Jenseitskontakte, mit Toten sprechen geht überhaupt nicht, und Homöopathie wirkt ja sowieso nicht, weil da sowenig drin ist an Substanzen.

Werbung

Paranormale Wissenschaft – So forscht man

Vermutlich wird es aber ganz anders kommen. Du wirst ein Interessengebiet aufbauen, dir Wissen anlesen und dich daraus weiter entwickeln. Du wirst viele Probleme bekommen mit anderen Menschen: Hier meine Tipps dazu.
Wenn das so ist, musst du das wissenschaftliche Arbeiten dazu lernen. Also, du musst alles dokumentieren, was du irgendwie wahrnimmst und verarbeiten kannst. Dass alles dann in Timelines stellen und in Zusammenhänge bringen. Finde anschließend das zugrunde liegende System heraus. Finde den Teil der heute wissenschaftlich bewiesenen Physik, der deiner Meinung nach nicht mehr stimmt. Wenn du im paranormalen Bereich deines Forschungsgebietes etwas findest das aufzeigt, dass in der bekannten Physik etwas nicht stimmt, dann musst du da weiter forschen.

Forscher, also Paranormal-Forscher, bist du in dem Augenblick indem du forschst. Ein paranormaler, empirischer Wissenschaftler bist du in dem Augenblick, wo du paranormale Dinge aufschreibst, die dir passieren. Du dokumentierst praktisch, was du live erlebst.

Empirische, paranormale Wissenschaft

Das nennt man empirische Forschung. Nehmen wir z. B. einen Wissenschaftler, der zu einem unbekannten Stamm nach Afrika geht und dokumentiert, wie die da leben und was die essen. Das ist ein empirischer Forscher/Wissenschaftler. Er schafft wissen, er dokumentiert Dinge, die da geschehen. Von diesen Dingen weiß niemand etwas. Kein anderer Wissenschaftler kann glauben, was dort passiert. Jeder Wissenschaftler, der sich damit auskennt, sagt: „Das ist nicht wahr. Das widerspricht all unseren Erkenntnissen.“

Und trotzdem passiert das dort und dieser Wissenschaftler dokumentiert es.

Genauso wird es mit dir und deiner Forschung sein. Es widerspricht allem, was die anderen kennen. Niemand glaubt es und trotzdem ist es wahr.

Dein Wissen aus dem Bereich paranormale Wissenschaft, wird von anderen Wissenschaftlern genauso getestet und geprüft wie die Beobachtungen des o. g. Afrikaforschers. Darum ist es extrem wichtig alles so genau wie möglich zu dokumentieren. Wenn du das tust, bist du schon ganz weit vorne in deinem Bereich.

Wenn du also mit Geistern kommunizieren kannst, wenn du die Wirkung von Homöopathie erfährst, wenn du weißt, dass da z. B. gleich jemand anruft, dokumentiere das mit Zeitangabe. Wer angerufen hat, was gesprochen wurde …
Schreib dir alles auf. Führe ein Tagebuch. Oder nutze dein Smartphone dafür. Probiere auch mit deinen Erkenntnissen herum. Versuche zu beeinflussen, dass dich jemand anruft, versuche Kontakte ins Jenseits aufzubauen, experimentiere mit homöopathischen Mitteln …

Das Gebiet ist unendlich weit. Schaffe paranormales Wissen, dann bist du ein Paranormal-Forscher.

Ich drücke dir die Daumen, mache weiter so ! Schreibe mir von deinen Erkenntnissen.
Hier findest du meine.

Werbung